Schlagwort-Archive: Games

Videospiele

Ja, ich spiele Videospiele, also eigentlich mache ich das hauptberuflich. Mir wurde nur dummerweise noch kein Job in dieser Richtung angeboten. Gern wäre ich ein Spieletester. Gerade jetzt spiele ich, mal wieder, GTA V und bin bei der Folterszene, der man sich nicht erwehren kann, angekommen.

Ich hasse die!

Aber, Hey, die Empathy lässt, bei jedem Spielneustart, nach. War es mir noch beim „ersten mal“ ein Graus, scheint es jetzt normal zu sein.

Hauptsache durch.

Ist es das was unseren Nachkommen beigebracht werden soll? Folter ist okay? Ohne Zweifel, GTA V gehört mit zu den besten Video-Spielen dieser Zeit. Es ist meiner Meinung nach nicht das beste und dazu trägt diese Szene bei. Das hat Rockstar, der Hersteller, nicht unbedingt gewollt aber herbei beschworen. Meine Lieblingsszene im Spiel ist die „The Big Lebowski“ Szene, ich hab das beim Film schauen nie richtig begriffen, dass los lassen, sich fallen lassen. In GTA V hört man wärend dessen den inneren Schweinehund, all die kleinen.grossen.de Probleme die man hat. Im Spiel, versteht sich! Man kann das aber auch auf seine jeweilige Situation projizieren, inne halten – einen Rauchen und die Gedanken rollen lassen(einen Rauchen==Tee trinken). Überlegen ob man etwas grundlegend falsch macht.

Die witzigste Szene ist das Yoga. So ein Bullshit! HeHe. Diese Szene strotzt geradezu vor Selbstironie, wer macht den sowas? Ich probiere es ggf. einmal aus, wenn ich nicht Vollzeit beschäftigt bin. Nachdenklich stimmt mich allerdings das der Staat die Folter veranlasst hat.

Warum ich gerade jetzt GTA V spiele? Ich bin die ewigen Skandale leid. Irak, Iran, Lybien,…; jetzt, Ukraine. Wird mal Zeit für eine Medienabstinenz. Fehlt ja nur noch ein „Terrorist“ aus Ungarn. Mal davon abgesehen das man sich unsere Medien-Landschaft zZt. nicht antun kann. Es ist wirklich erschreckend wenn der Staatssender eine völlig inkompetente Dolmetscherin(erinnerte mich irgendwie an den Taubstummen der bei Mandela am Start war) bei einer Presse-Konferenz einsetzt. Ich war tapfer und habe mir die Presse-Konferenz bis zum Ende angetan. Trotz allem hab ich auch nur 50% verstanden, das ‚ähm‘ überwog das ganze einfach mal. Danke dafür! Einseitig kann ich auch.

Ich weiss, wir sind das Volk, wir können nicht überschauen welch gross[artig]en Entscheidungen von euch, Führern, getroffen werden. Wie auch? Abheften und Schreddern ist nun keine tagfüllende Beschäftigung für mich. Dann schon eher Video-Spiele.