Schlagwort-Archive: Grundgesetz

Gleichschaltung auf Ukrainisch: Fernsehkanal Inter gerät ins Kreuzfeuer der politischen Machtkämpfe

ukrainische Meinungsfreiheit: https://deutsch.rt.com/europa/40427-gleichschaltung-auf-ukrainisch-fernsehkanal-inter/

#SA #ohneWorte

Advertisements

Trennt Propaganda von Wahrheit!

wolfDas erste Opfer des Krieges ist die Wahrheithttp://www.faz.net/aktuell/politik/inland/luegen-im-internet-spannen-ein-netz-der-verwirrung-14052436.html

Folgte vor einigen Jahren nur eine kleine Minderheit abstrusen Verschwörungstheoretikern, säen Propagandisten und Überzeugungsschwindler Zweifel bis tief in die bürgerliche Gesellschaft hinein: Haben nicht doch die Ukrainer das malaysische Passagierflugzeug MH17 abgeschossen, wie es Videos nahelegen?

Offizell, weiß die Bevölkerung nur das das Flugzeug MH17 abgeschossen worden ist, nicht aber von wem. Will uns der Autor suggerieren: es waren die Russen? Ist er jetzt der Verschwörungstheoretiker, Propagandisten und Überzeugungsschwindler ?
Wer für den Abschuss verantwortlich sein könnte, teilte der Sicherheitsrat nicht mit. Auch von welchem Gebiet aus die Rakete abgeschossen wurde, blieb offen. Allerdings untersuchte das Gremium die Schuldfrage auch nicht.
q: http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-10/malaysia-airlines-flug-mh17-abschlussbericht-ursache-absturz

Ist der Berliner Polizei wirklich zu trauen, wenn sie sagt, dass das russische Mädchen Lisa nicht von Flüchtlingen vergewaltigt wurde?

Mag sein das die 13 Jährige Lisa nicht vergewaltigt worden ist, es gilt dennoch:
§176 STGB – Sexueller Mißbrauch von Kindern
(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.
q: http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__176.html

Wer diese Tatsache mit einer nicht getätigten Vergewaltigung verschleiert, gehört ebenso in ein Gefängnis wie der Täter. Meine Meinung!

Nun ist das Web kein lebender Kosmos mit eigener Identität. Es ist eine Technologie der Kommunikation und Information, von höchster Raffinesse zwar, aber dennoch nur so gut wie die Menschen, die sie nutzen. und leider gibt es immer wieder Menschen, wie den Autor des Artikels, dennoch gilt „Der große Erfolg des Internets liegt nicht im Technischen, sondern im Menschlichen begründet“, sagte einst der Internetpionier David Clark.

Warum hat es dann die Wahrheit so schwer? – weil es Artikel gibt, die von Autoren geschrieben werden, die die Wahrheit nicht kennen und nur ihre Wahrheit verkündet haben wollen, die die am lautesten nach Zensur schreien aber nicht nur nach irgendeiner Zensur sondern einer politisch motivierten diktatorischen Zensur. Die die das Grundgesetz auf freie Meinungsäusserung beschneiden wollen. q: http://www.artikel5.de/

PS: Ich habe schon lange nicht mehr so einen Dreck lesen müssen!


Guerilla Open Access Manifesto: https://archive.org/stream/GuerillaOpenAccessManifesto/Goamjuly2008_djvu.txt

[E]s sind vielmehr “Informationskrieger”. Nur dieses Wort will unsere Presse natürlich vermeiden, denn es könnte sich herrausstellen, dass sie ebenfalls “Informationskrieger” in einem Informationskrieg um die Deutungshoheit sind. Vom “Informationskrieger” zur Propaganda, ist es nicht mehr weit.
q: https://bemerker.wordpress.com/2015/12/17/troll-vs-informationskrieger/

South Stream – die zweite

Das Problem ist nicht das Russland, durch South-Stream, Redundanz, zu den bestehenden Pipelines Transgas und Nord-Stream, schaffen wollte und zudem noch den Krisenherd Ukraine umgeht. Es geht vielmehr um den Transitprofit, 400-500 Mil. $$, der sich zu Gunsten der ärmeren EU-Süd Ländern verschieben würde. Das die BRD an South-Stream kein Intresse hat liegt darin begründet das die BRD, ordentlich, am Transitprofit partizipiert und das der gute, reich an Schulden gesegnete, Onkel aus Übersee seinen Profit geschmälert sieht wenn das Gas plötzlich nicht mehr durch die, gerade so mühsam geputschte, Ukraine gepumpt wird – ist auch kein grosses Geheimnis. Davon abgesehen, benötigt unser neuer NATOt-Exponent, Polen, selbstverständlich auch die Gelder aus dem Transit des Gases, Schiessgerät gibt es nicht umsonst.

ein Leser weniger

SPIEGEL, 30/2014im übrigen hab ich heute Vormittag mein SPIEGEL-Abo gekündigt. Am Sonntag, den 20.07.2014, kam der neue SPEIGEL, ich hatte schon kurze Zeit, ein – zwei Monate, vorher beschlossen dass wenn diese einseitige Propaganda nicht aufhört ich das Abo kündigen werde. Ich kam bis zur Seite 10, dann brauchte ich erst einmal eineinhalb Tage – um das zu verdauen. Es war der Leitartikel, also ein Kommentar – der die Meinung der gesamten SPEIGEL Redaktion – widerspeigelte, der mich zum Verzweifeln brachte!

Unter dem Titel „Todesengel und Friedensstifter“ wird einem der Unterschied zwischen Krieg in Palästina/ Israel und Krieg in der Ukraine erklärt. Ein Meisterwerk.

Wir, der Westen, könnten ja ohnehin nicht intervenieren da „(…)Weder Israelis noch Palästinensern wollen Hilfe von den USA und Europa(…)Beiden[Seiten] scheint ein >Status quo< attraktiver als ein Friedens>Risiko<.“ Déjà-vu. „(…)[es] gibt eine irritierende Mitleidsmüdigkeit mit den Menschen in Nahost.(…)“

Als wenn die Klagemauer das Zentrum des nahen Ostens wäre.

„Ganz anders in der Ukraine(…)da bedurfte es nur(…)eines Katalysators(…) dass es so nicht weitergeht. Einer schlimmstmöglichen Katastrophe(…)die (…)Wahrscheinlich(…) von prorussischen Seperatisten beim >Abfeuern< (…)in Kauf  genommen wurde.“

Puh, soviel Hellsichtigkeit hätte ich der SPEIGEL Redaktion garnicht zu getraut, aber Vermutungen liegen dem SPIEGEL ja ohnehin näher als harte Fakten. Recherchiert wird da wohl ohnehin nicht mehr.

Aber, es geht ja weiter:
„Politiker der USA und der EU können den Druck auf den Kreml verstärken(…) Wirtschaftssanktionen.(…)[man muss, allerdings,] den Scharfmachern aus den eigenen Reihen(…) aus der Ukraine – widerstehen“

„>Gefordert< ist(…)eine von Washington(…) initiierte internationale Ermittlungskommission zum Flugzeug>abschuss<„.

Fuck the EU.

„>Gefordert< ist ein Waffenstillstand(…) nebst einer Herausgabe aller schwerer Waffen durch die Separatisten“

Ups, verteidigen die sich da nur, gegen einen möglichen Genozid?

Jetzt kommt ohnehin die beste Forderung:

„Und der Einsatz(…) von den Vereinten Nationen(…) mit Schießerlaubnis(…) nicht nur Frieden überwachendXX, sondern auch Frieden schaffendXX(…)“

„Der Frieden kann und muss erzwungen werden“

Besser hätte es Pastor Gauck und Fr.v.d.Leyen auch nicht verantworten können.

Wir halten also Fest, hüben Hui – drüben Pfui.

Wenn in Gaza, einem eingemauerten Ghetto mit ~1.1 Mio. internierten Menschen, Menschen zerbröselt werden ist das Okay – für die Redaktion des SPIEGELS. Wenn sich Menschen gegen einen möglichen „Völkermord“ wehren – dann müssen die entwaffnet  werden und eine UN-Schutztruppe(NATO) muss intervenieren!

Und das alles hat der SPIEGEL Leitartikelt bevor es überhaupt irgendwelche echten Fakten gab.

ALLE ACHTUNG! Und ich dachte, ich hätte schlecht geträumt.

ps: mögliche Rechtschreibfehler verweise ich auf:
http://gutezitate.com/zitat/114023

ps1: Foto des Pamphlets – folgt.

Ist das schon Zensur

404…oder nur Speicherplatz-Schonung.

Das ORF hatte ein Interview mit Herrn Claus Neukirch, Vizechef des OSZE-Krisenpräventionszentrums, in ihrer TVthek, einem Service ähnlich wie z.B. die arte-Mediathek, bereit gestellt.

In diesem Interview, welches unter folgenden Link abrufbar war:
http://tvthek.orf.at/program/ZIB-24/1225/ZIB-24/7837001/Gespraech-mit-Claus-Neukirch-von-der-OSZE/7837005
, ging es um die „OSZE-Beobachter“ die Hochprofessionell in der Ukraine, nahe Slawjansk, entführt worden sind.

Herr Neukirch distanzierte sich eindeutig von diesen Beobachtern und stellte in dem Interview klar das diese Männer nichts mit der OSZE Monitoring Mission zu tun haben. Der Volksmund würde sagen, diese Männer haben spioniert. Das sehen unsere Medien und unsere Politik bis heute anders und titulieren diese Mission immernoch als OSZE-Beobachter Mission. Sich ledigtlich stützend auf ein Wiener Dokument das unter dem „Dach“ der OSZE im Jahre 1990 erstellt worden ist.

Der Wikipedia Eintrag zum Wiener Dokument ist leider ein wenig dürftig, sagt aber in, sehr, knappen Worten worum es sich dabei handelt.

Intressant an dem Wikipedia Eintrag ist auch die Versionsgeschichte zu dem Eintrag selber, von 40 Änderungen seit dem Jahr 2005 entfallen alleine 19 Änderungen auf den Monat Mai im Jahr 2014. Allerdings, das muss ich zugeben, kaum relevante Änderungen. Trotzdem, Lustig. ;-)

Wie dem auch sei, das ORF, als Ursprungs-Quelle des Interviews, hat sich offenbar dazu entschlossen das Video aus ihrer TVthek zu entfernen. Welches ich als klare Zensur ansehe.

Denn wenn die Bundeswehr einen Einsatz in einem fremden Land, in einer Gegend die von der „Regierung“ des fremden Landes nicht kontrolliert wird, unter fragwürdigen Bedingungen fährt. Dann könnte man das als Vorbereitung zu einem Angriffskrieg werten oder, schlimmer noch, als Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker oder ebend eines Volkes zu stören.
http://dejure.org/gesetze/GG/26.html

Dieses Vorgehen steht im absoluten Widerspruch zu unserem Grundgesetz und eigentlich, so sollte man meinen, müsste sich jemand, hier in der BRD, dafür verantworten.

Es gibt Internet-Nutzer die dieses Interview bei Youtube und Co. eingestellt haben:

Ich habe es ebenfalls gespeichert und an diversen, nicht sichtbaren, Stellen im Internet positioniert. Den ich befürchte das dass Interview nicht lange bei Youtube zu sehen sein wird.