Schlagwort-Archive: Siedlungspolitik

Die Siedler der Westbank


Update(18.11.2016): Neuer Videolink.

Advertisements

Messerattacke in Synagoge: Mehrere Tote bei Anschlag in Jerusalem

Zwei Angreifer attackierten Besucher einer Synagoge mit Messern und Äxten: Bei einem Anschlag in Jerusalem starben vier Menschen, weitere wurden verletzt. Israels Premierminister Netanjahu kündigt scharfe Reaktionen an.

Bombenstimmung in Gaza: http://www.spiegel.de/politik/ausland/jerusalem-mehrere-tote-bei-anschlag-auf-synagoge-a-1003500.html

So zynisch wie das klingt ist das auch gemeint, entlich darf Israel wieder ein paar Palästinenser umbringen. Soll natürlich kein Aufruf sein aber darauf wird es wohl wieder einmal hinaus laufen.

Weiß noch jemand wie das letzte Gazabombing begonnen hat?
Entführt: http://www.tagesschau.de/ausland/israel-entfuehrung-100.html

Wer wissen möchte wie die Menschen in Gaza gehalten werden, sollte sich auf die Suche nach der Doku von Louis Theroux, Zoff im Heiligen Land, machen.

Viel Glück dabei.

Ich hatte das zwar mal gebloggt aber leider sind sämtliche Links verwaist und der Content nicht mehr auffindbar, warum wohl? Schöne Meinungsfreiheit, die wir doch geniessen – würde ich jetzt mal ironisch in den Raum werfen wollen.

English: http://en.wikipedia.org/wiki/The_Ultra_Zionists

Edit(20.11.2014): Ich hab noch zwei Quellen für die englische Version gefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
https://archive.org/details/TheUltraZionists

http://watchdocumentary.org/watch/louis-theroux-the-ultra-zionists-video_8b6e37ccc.html

EU-Kommission gibt zu: Zitat aus Telefonat Putin-Barroso war aus Zusammenhang gerissen

Zusammenhang: http://de.ria.ru/politics/20140905/269476447.html

Vorgang: http://kommentator.blog.com/2014/09/03/wenn-ich-will-nehme-ich-kiew-in-zwei-wochen-ein/

Vom SPIEGEL wurde das natürlich nicht veröffentlicht.

Do-It-Yourself-Terroristen

Ich halt es nicht aus, der SPIEGEL übertrifft sich einmal mehr. Was kommt als nächstes?

Mal davon abgesehen, der einleitende Faktor für den „arabischen Frühling“, war das nicht ein armer Tropf der sich selber angezündet hatte? Egal, Protest wird halt immer aus der Sicht des Besatzers beurteilt, ähnlich wie Geschichte.

WYSIWYG: http://www.spiegel.de/politik/ausland/gaza-krieg-israel-fuerchtet-neue-anschlaege-mit-baggern-in-jerusalem-a-984445.html

Warum Deutschland noch nicht bereit ist fuer einen Krieg

sicher, glaubt man den Leidmedien in der BRD, allen vorran dem SPIEGEL, dann ist der neue Feind, nach islamistischen Terroristen aus Nahost, bereits ausgemacht, der gemeine Russe oder besser gesagt der gemeine Putin.

Aber Feindbild heisst noch lange nicht das die Bevölkerung bereit ist zur Waffe zu greifen, da können die Medien noch so keifen. Zur Bereitschaft fehlt ein gesunder Nationalismus, den gilt es jetzt, langsam und behutsam, zu schüren. Dazu passt auch die, erstmals in der Geschichte des Kapitalismus, Forderung der Bundesbank nach mehr Gehalt für den gemeinen Arbeiter, was die Wirtschaftslenker prompt ablehnten.

Soll mal keiner sagen das der Herr Weidmann, Chef der Bundesbank, nicht ein helles Köpfchen hätte wenn er mehr Gehalt für die breite Masse der Arbeiter fordert, im Angesicht der Sanktionen gegen Russland ist anzunehmen das der Staat oder besser seine kapitalistischen Auswüchse demnächst saftige Erhöhungen für diverse Energieprodukte an den Bürger durchreicht.

Wenn es an den Geldbeutel geht, da kennt der gemeine Deutsche keinen Spass. Auch wenn dieser nicht begreift das ihm schon seit geraumer Zeit mehr oder minder kräftig in die Tasche gegriffen wird. Bekanntlich hört bei Geld die Freundschaft auf. Und so haben die Sanktionen gegen Russland auch ein innerpolitisches Geschmäckle. Glaubt ihr nicht? Ihr werdet es erleben.

Am Ende fragt keiner mehr woran es liegt das man mit dem erschufteten Mindestlohn weiterhin nicht über die Runden kommt, wer hat schon Bock und Zeit sich mit der Situation auseinander zu setzten. Geschweige den die Verursacher klar zu identifizieren. Eine entsprechende mediale Begleitung wird es schon richten. Die Schuldfrage ist ohnehin schon geklärt, denn der Russe, der gemeine Putin, hält sich nicht an Vorgaben die ihm der Westen macht und musste von daher sanktioniert, abgestraft, werden. Auch wenn es keine Beweise für die Grundlage der Sanktionen gibt.

Die Blackboxen, die unversehrt an eine malaysische Delegation, übergeben worden sind, auf deren Auswertung wir noch immer warten. Die Funkübertragung zwischen dem ukrainischem Tower und dem Flugzeug MH17, die umgehend vom ukrainischen Geheimdienst konfisziert worden sind, und; noch immer nicht der breiten internationalen Öffentlichkeit vorgelegt worden sind. Last but not least, die Aufklärungsdaten der, allumfassenden, Aufklärung der USA, die nicht veröffentlicht werden.

Die 10 Fragen die der stellvertretende Verteidigungsminister Russlands, Anatoly Antonov, zum Abschuss MH17, an die Ukraine gestellt hatte, wurden nicht beantwortet.

Für die Sanktionen der EU gegenüber Russland könnte man unter Umständen auch einmal einen Artikel des SPIEGELs zitieren, denn im Artikel(SPIEGEL print 31/2014 – ab Seite 68) „Spätes Erwachen“ wird zum Ende hin Frau Heather Conley zitiert “Wenn die Europäer bei Sanktionen nicht Schritt halten, könnten sie durch die Hintertür dazu gezwungen werden(…)”. Der SPIEGEL resümierte „Jetzt müssen es die Europäer nur noch den Amerikanern nachmachen“.

Genau, denn wer verdient den an den Sanktionen gegenüber Russland am meisten? Doch wohl nur unsere überwachenden Freunde aus Übersee. Die wissen auch Dank twitter, facebook und co. genau was sie wann dem deutschen Bürger zumuten können. Die Lebenslage vieler Brüger spiegelt sich in diesen Socialnetworks bestens wieder.

Herr Michael Jäger fasste die Sanktionspolitik, im Freitag 31.07.2014, wie folgt zusammen:
„Sind hier ‚Schlafwandler‘ am Werk, die in etwas ‚hineinschlittern‘? Das soll niemand später behaupten dürfen.“

Vermisster Leutnant

Mit einem Großeinsatz sucht die israelische Armee ihren verschwundenen Leutnant. 200 Ziele im Gaza-Streifen wurden in 24 Stunden bombardiert. Die Waffenstillstandsgespräche sind geplatzt.

Verhältniss: http://www.spiegel.de/politik/ausland/gaza-israel-sucht-nach-vermisstem-soldaten-a-984153.html

ein Leser weniger

SPIEGEL, 30/2014im übrigen hab ich heute Vormittag mein SPIEGEL-Abo gekündigt. Am Sonntag, den 20.07.2014, kam der neue SPEIGEL, ich hatte schon kurze Zeit, ein – zwei Monate, vorher beschlossen dass wenn diese einseitige Propaganda nicht aufhört ich das Abo kündigen werde. Ich kam bis zur Seite 10, dann brauchte ich erst einmal eineinhalb Tage – um das zu verdauen. Es war der Leitartikel, also ein Kommentar – der die Meinung der gesamten SPEIGEL Redaktion – widerspeigelte, der mich zum Verzweifeln brachte!

Unter dem Titel „Todesengel und Friedensstifter“ wird einem der Unterschied zwischen Krieg in Palästina/ Israel und Krieg in der Ukraine erklärt. Ein Meisterwerk.

Wir, der Westen, könnten ja ohnehin nicht intervenieren da „(…)Weder Israelis noch Palästinensern wollen Hilfe von den USA und Europa(…)Beiden[Seiten] scheint ein >Status quo< attraktiver als ein Friedens>Risiko<.“ Déjà-vu. „(…)[es] gibt eine irritierende Mitleidsmüdigkeit mit den Menschen in Nahost.(…)“

Als wenn die Klagemauer das Zentrum des nahen Ostens wäre.

„Ganz anders in der Ukraine(…)da bedurfte es nur(…)eines Katalysators(…) dass es so nicht weitergeht. Einer schlimmstmöglichen Katastrophe(…)die (…)Wahrscheinlich(…) von prorussischen Seperatisten beim >Abfeuern< (…)in Kauf  genommen wurde.“

Puh, soviel Hellsichtigkeit hätte ich der SPEIGEL Redaktion garnicht zu getraut, aber Vermutungen liegen dem SPIEGEL ja ohnehin näher als harte Fakten. Recherchiert wird da wohl ohnehin nicht mehr.

Aber, es geht ja weiter:
„Politiker der USA und der EU können den Druck auf den Kreml verstärken(…) Wirtschaftssanktionen.(…)[man muss, allerdings,] den Scharfmachern aus den eigenen Reihen(…) aus der Ukraine – widerstehen“

„>Gefordert< ist(…)eine von Washington(…) initiierte internationale Ermittlungskommission zum Flugzeug>abschuss<„.

Fuck the EU.

„>Gefordert< ist ein Waffenstillstand(…) nebst einer Herausgabe aller schwerer Waffen durch die Separatisten“

Ups, verteidigen die sich da nur, gegen einen möglichen Genozid?

Jetzt kommt ohnehin die beste Forderung:

„Und der Einsatz(…) von den Vereinten Nationen(…) mit Schießerlaubnis(…) nicht nur Frieden überwachendXX, sondern auch Frieden schaffendXX(…)“

„Der Frieden kann und muss erzwungen werden“

Besser hätte es Pastor Gauck und Fr.v.d.Leyen auch nicht verantworten können.

Wir halten also Fest, hüben Hui – drüben Pfui.

Wenn in Gaza, einem eingemauerten Ghetto mit ~1.1 Mio. internierten Menschen, Menschen zerbröselt werden ist das Okay – für die Redaktion des SPIEGELS. Wenn sich Menschen gegen einen möglichen „Völkermord“ wehren – dann müssen die entwaffnet  werden und eine UN-Schutztruppe(NATO) muss intervenieren!

Und das alles hat der SPIEGEL Leitartikelt bevor es überhaupt irgendwelche echten Fakten gab.

ALLE ACHTUNG! Und ich dachte, ich hätte schlecht geträumt.

ps: mögliche Rechtschreibfehler verweise ich auf:
http://gutezitate.com/zitat/114023

ps1: Foto des Pamphlets – folgt.